Brotaufstrich, Frühstück, Frei von Gluten, Frei von Laktose, Fructosearm, Low-Carb, Marmelade, Rezepte, Süßes, Selbstgemacht & Mitgebracht
Schreibe einen Kommentar

Fructosearme Marmelade aus Blutorangen mit Zimtblüten

Blutorangen glutenfrei

Ab Mitte Dezember sehe ich sie manchmal schon im Obstladen meines Vertrauens liegen…die Schale orange bis rötlich gefärbt, das Fruchtfleisch im Anschnitt dagegen tiefrot – die Blutorange. Saison hat sie nur bis Ende März, dann verschwindet sie wieder aus den Regalen. Jetzt also los, wenn ihr diese fructosearme Marmelade aus  Blutorangen mit Zimtblüten nachkochen möchtet.

Blutorange mit Presse

Die Blutorange

Ich habe mal gegoogelt (Wiki) warum die Blutorange eigentlich innen blutrot gefärbt ist. Die Färbung kommt durch den Farbstoff Anthocyan, der in den Pigmenten von Fruchtfleisch und auch Schale vorkommt. Er bildet sich aber nur in trockenen Gebieten mit großen Temperaturdifferenzen, nachts muss es dafür Frost geben. Daher gibt es Blutorangen erst zu kaufen, wenn es in diesen Regionen nachts auch so richtig schön kalt war, z.B. auf den Hängen des Vulkans Ätna auf Sizilien. Im Geschmack sind die Blutorangen etwas „beeriger“ als normale Orangen.

Blutorangenmarmelade


Im Kochen von Fruchtaufstrichen, kann ich mich gut und gerne als „erfahren“ bezeichnen, da ich 8 Jahre lang nebenberuflich eine Marmeladen-Manufaktur betrieben habe. In dieser sehr intensiven Zeit habe ich tausende von Gläsern gekocht und verkauft. Dieses Rezept stammt noch aus meinem Sortiment und die Sorte hatte den schönen Namen „Herzblut“. Ich habe diese Sorte immer besonders geliebt da das zarte, fruchtig frische Gelee mit dem Zimtgeschmack wirklich sehr fein schmeckt.

Die Manufaktur „Tafelfreude“ habe ich schweren Herzens nach der Diagnose meiner Unverträglichkeiten geschlossen, da ich mich erst mal neu orientieren musste und meine Fruchtaufstriche selbst, ja nicht mehr essen durfte. Genug gejammert, wieder zurück zum eigentlichen Thema…!

Zimtblüten

Zimtblüten sind die Knospen des Zimtbaumes, im Geschmack süßlich zimtig mit leichter Schärfe…irgendwie winterlich und exotisch gleichzeitig. Kaufen kann man die Zimtblüten im Gewürzhandel und ihr könnt damit auch Desserts wie Eis, Cremes oder Sorbets verfeinern, aber auch herzhafte Wildgerichte oder exotische Speisen.

Ich habe Zimtblüten immer in meiner gut gefüllten Gewürzschublade auf Vorrat, sie halten sich gut verschlossen aufbewahrt sehr lange und am besten mörsert ihr die Blüten erst kurz vor Gebrauch.


Bio-Getreidezucker – frei von Fructose

Das Rezept habe ich nach meiner Diagnose Fructosemalabsorption angepasst und habe nach vielen Fehl-Versuchen mit Zuckeralternativen für die Herstellung den Bio-Getreidezucker von Frusano entdeckt. Dieser eignet sich wirklich gut als Ersatz zum Kochen von Aufstrichen, er ist etwas weniger süß als normaler Zucker. Der Geschmack ist natürlich etwas anders als von normalem Zucker, aber bei diesem Rezept harmoniert das sehr gut. So kann ich endlich mal wieder ohne Einschränkungen auch Gelee auf meinem Brot essen. Wer kein Problem mit Fruktose hat, nimmt einfach normalen weißen oder braunen Zucker. Die Mengenangabe steht auch dafür mit im Rezept.

Zimtblüten

Ich verwende grundsätzlich immer Frucht und Zucker im Verhältnis 2:1. Die Süße reicht völlig aus, die Aufstriche sind dadurch viel fruchtiger, intensiver im Geschmack. Ihr könntet auch im Verhältnis 3:1 kochen, mir wird das dann aber zu sauer.

Das Gelee ist kühl und trocken gelagert gut ein Jahr haltbar, wenn ihr die Gläser vor dem Abfüllen richtig sterilisiert habt. Wie das geht steht bei der Zubereitung des Rezeptes. Angefangene Gläser könnt ihr im Kühlschrank 2-3 Wochen aufbewahren, aber meistens sind sie bei uns Ruck-Zuck leer.

Das Gelee schmeckt super als Brotaufstrich zum Frühstück, aber auch toll in laktosefreiem Naturjoghurt, als Süße im Müsli, als Füllung für Pfannkuchen, sehr harmonisch mit reifem Käse oder auch als Abrundung für Soßen und Salatdressings.

Blutorangengelee

Ihr seht, dieses Gelee ist ein Allrounder  und es gibt fast keine Ausrede mehr, das jetzt folgende Rezept  nicht mal auszuprobieren…!

Fructosearmes Blutorangengelee mit Zimtblüten

 

Zubereitungszeit: 30 min

Ziehzeit: 2h

Gelierzeit: über Nacht

Ergibt ca. 5-6 Gläser 220 ml

Blutorangenmarmelade Zutaten

Zutaten Blutorangengelee:
  • 750 ml Blutorangensaft (aus ca. 6-8 Früchten oder frischer Direktsaft aus der Kühltheke)
  • 450 g Bio-Getreidezucker von Frusano (Menschen die Zucker vertragen nehmen 400 g davon, weiß oder braun)
  • 1 Päckchen Gelfix 2:1 von Dr. Oetker
  • 1,5 TL Zimtblüten
  • Saft einer halben Zitrone
Zubereitung Blutorangengelee:
  1. Die Zimtblüten im Mörser etwas zerstoßen. Dann in einen Teebeutel (Kaffeefilter geht auch zur Not) füllen und verschließen.
  2. Den Saft mit dem Beutel Zimtblüten in einen nicht zu kleinen Topf geben, erhitzen und einmal kurz aufkochen. Dann vom Herd ziehen, einen Deckel auf den Topf geben und 2 Stunden ziehen lassen.
  3. Die Gläser gründlich spülen und für 20 Minuten auf einem Backblech bei 100 °C in den Ofen stellen. Habt ihr Glasdeckel, können diese mit in den Ofen. Verwendet ihr Gläser mit Schraubdeckeln, so kocht ihr die Deckel einmal kurz in einem Topf mit Wasser auf und lasst sie im heißen Wasser liegen.
  4. Den Getreidezucker (oder normalen Zucker) mit dem Gelfix in einer Schüssel gut vermengen. Den Beutel mit den Zimtblüten aus dem Topf nehmen. Die Zuckermischung unter ständigem Rühren in den Blutorangensaft geben und wieder aufkochen lassen, dabei noch den Zitronensaft hinzufügen.
  5. Wenn die Saft-Zucker-Mischung sprudelnd kocht, einen Wecker starten und 4 Minuten weiter stark kochen lassen. Dabei immer gut rühren und aufpassen, dass die Masse nich überkocht. Wenn die Zeit abgelaufen ist, die Hitze etwas runter drehen und die Gelierprobe machen. Dafür mit einem kleinen Löffel etwas Gelee auf einen Teller geben und 1 Minute abkühlen lassen. Wenn die Masse geliert, ist das Gelee fertig. Wenn nicht noch 2-3 Minuten weiter kochen und wieder die Gelierprobe machen. Sollte sich Schaum auf der Masse gebildet haben, diesen mit einer Schöpfkelle abnehmen.
  6. Die Gläser aus dem Ofen nehmen und das Gelee bis knapp unter den Rand einfüllen. Verwendet dabei einen Marmeladentrichter, oder ihr füllt das Gelee in ein Gefäß mit Ausguss um. Der Glasrand sollte dabei sauber bleiben. Wenn ihr trotzdem kleckert (was mir ständig passiert) mit einem feuchten Stück Küchenrolle sauber machen. Die Gläser gut verschließen. Wenn ihr Schraubdeckel verwendet, stellt ihr die Gläser jetzt noch für 5 Minuten auf den Kopf, dann wieder umdrehen. Mit Weckgläsern solltet ihr das nicht machen!
  7. Jetzt bleiben die Gläser über Nacht stehen, damit das Gelee beim Abkühlen gut durchgelieren kann.
Viel Spaß beim Nachkochen…Genuss ganz ohne Einschränkungen!

Blutorangengelee auf Brot

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Freue mich über deinen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.