Bücher
Schreibe einen Kommentar

Buchvorstellung – Pure Life

Pure Life Pflanzen

Mit dem Buch Pure Life, beginnt eine Reihe von Buchvorstellungen hier auf Man(n) isst glutenfrei. Ich möchte mich dabei, nicht nur auf Bücher mit dem Thema „frei von Gluten“ beschränken. Ganz im Gegenteil, gerade in „normalen“ Kochbüchern, kann man viele Anregungen finden und die Rezepte dann glutenfrei umgestalten. Dabei ist die Auswahl natürlich auch viel größer und ich möchte mich, wie ich gerne auf meinem Blog betone, möglichst wenig in meinem Leben durch meine Unverträglichkeiten beschränken lassen.

Bücher gehören zu meinen Leidenschaften, ich habe mal schnell durchgezählt und bin auf über 250 Kochbücher gekommen. Dann gibt es noch viele Fotografie-Bildbände und Coffee Table Books. Romane kaufe ich grundsätzlich als Taschenbuch und gebe diese, wenn ich sie gelesen habe, gleich an meine Familie und Freunde weiter. Ansonsten würde mein Bücher-Regal wohl zusammenbrechen. An Büchern kann ich wirklich schwer vorbeigehen, ich liebe es ein Buch in der Hand zu halten, darin zu blättern und all die wunderbaren Fotos in Ruhe zu betrachten.

Heute dreht sich hier alles um das Buch…

Pure Life – Natürlich Kochen. Bewusst Genießen. Gelassen Leben.

…Autorin Simone Wille erschienen im Hölker Verlag.

Buch Pure Life

Optisch angesprochen hat mich das Buch an einem regnerischen, kalten Shopping-Nachmittag in Frankfurt vor 2 Wochen, da es mit seinen frischen Pastellfarben ein wenig Licht und Farbe in den trüben Tag gebracht hat. Ansonsten kaufe ich lieber reine Kochbücher, doch hier hat mich das Gesamtkonzept des Buches überzeugt.

Pure Life Buch

Das Buch handelt vom vegetarischischen Kochen, von sanften Yogaübungen und kurzen Meditations-Einheiten…also alles was uns in einem stressigen Alltag hilft abzuschalten, uns gesund zu ernähren und zu entspannen. Da ich seit einiger Zeit zu Hause auch Yoga praktiziere, mir (und euch vielleicht auch) manchmal etwas Gelassenheit nicht schaden kann, passt das Buch gerade perfekt.

Inhalt Buch Pure Life

Pure Life gliedert sich nach einer kurzen Einleitung der Aurorin über Kochen und Yoga in 4 Bereiche:

auf-wachen, da-sein, weiter-machen, los-lassen.

Die vier Bereiche werden dann jeweils durch Yogaübungen, Atemübungen und Meditationseinheiten ergänzt.

Pure Life Buch Yoga

Yogaprofis werden hier nichts wissenswertes erfahren. Es geht mehr darum, einmal innezuhalten, sich auf seinen Körper und Geist zu konzentrieren, eine Anregung zu geben sich mit Yoga und Meditation zu beschäftigen und einen ersten Einblick in die Übungen zu bekommen. Dabei ist das Buch wunderschön bebildert, alles strahlt Ruhe aus, schöne Aufnahmen in der Natur mit tollen Lichtstimmungen. Die meisten Rezepte sind glutenfrei, abgesehen von den Fladenbroten oder Tartes, die hier mit Dinkelmehl gemacht werden. Das lässt sich leicht durch ein glutenfreies Mehl eurer Wahl ersetzen.

1.Teil – aufwachen –

Im ersten Teil des Buches – aufwachen – stellt die Autorin Rezepte vor, die sich an die wechselnden täglichen Bedürfnisse am Morgen anpassen lassen. Zu jedem Grund-Rezept ist immer einen Auswahl an Zutaten angegeben, die man individuell variieren kann. Dann gibt es noch zusätzlich vier Jahrezeiten-Variationen mit wechselnden Zutaten für Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Dieses Prinzip zieht sich übrigens durch das ganze Buch durch.

Pure Life Auszug

Es gibt im Kapitel –aufwachen– Rezepte für Smoothies, Porrige, Granola, Müsli, Brot, Waffeln, Omelettes…und Getränke wie Tee, Kaffee und Apfelessig-Wasser (wer es mag). Die Rezepte sind alle nicht ganz neu, aber die Variationen sind sehr vielfältig, und die ein oder andere neue Idee ist auch dabei.

Hier das Grund-Rezept für eine Smoothie Bowl…“nichts anderes als ein dicker Smoothie, den man aus einer Schale löffelt“.

Smothie Bowl

Smothie Bowl Foto

Nach den Rezepten folgt eine Anleitung zur Morgenmeditation, zur Feueratmung und für diverse Yoga-Positionen…unter anderem der allseits beliebte und bekannte Sonnengruß.


2.Teil – da-sein –

Im Kapitel – da-seingeht es um einfache schnelle Rezepte für hektische Zeiten, in denen das bewusste Essen gerne mal zu kurz kommt. Die Autorin rät auch hier, sich eine Pause zu gönnen und sein Essen liebevoll anzurichten. Man findet leichte Rezepte wie Buttermilchsuppe, Vitalpasta, Lunchboxsalat, Gemüse-Tartes und Brühen.

Interessant fand ich hier ein Rezept über eine selbstgemachte Nussmilch, als Alternative zu laktosefreier Kuhmilch. Ich habe sie aus Walnüssen, Maronen und etwas Reissirup für die leichte Süße hergestellt. Leider hat mich das Rezept nicht überzeugt, die Milch ist mir zu wässrig und ohne den Reissirup schmeckt sie eigentlich nach nicht viel.

Daher stelle ich hier ein anderes Rezept aus dem Kapitel vor, für Gemüseküchlein, auch Fritters genannt.

Fritters Rezept

Fritters

Beendet wird dieser Teil des Buches mit einer Achtsamkeitsmeditation und der Meeresatmung…hier soll geatmet werden als würde das Meer rauschen, die vertiefte Atmung gibt verbrauchte Energien zurück und du findest zu deiner Mitte zurück. Zusätzlich wieder die Anleitung zu Yogapositionen…der Baum und Asanas. Die Yogaübungen kommen übrigens nicht von der Autorin, sondern von Catherine Moll einer zertifizierten Yoga Lehrerin.


3. Teil – weiter machen –

„Manchmal genügt ein kleiner Schubs. ein wenig Energie, die dich weitermachen und den nächsten Schritt gehen lässt“. In diesem Kapitel findet man Rezepte für Kraftspender, die über müde Stunden hinweg helfen.

Chia-Pudding, Nicecream… das sind pürierte gefrorene Bananen die ein schnelles Eis ergeben, Limonade, Powerrriegel und Bliss Balls. Das sind die Pralinen unter den gesunden Energiespendern.

Ich habe das Rezept für die Nicecream ausgesucht, um es euch vorzustellen.

Nicecream Rezept

Nicecream

Beendet wird das Kapitel durch die Anleitung zur Entspannungsmeditation, zur Bauchatmung und aus dem Yoga der Drehsitz und Asanas.


4. Teil – los-lassen –

Hier gibt es Rezepte für die Mahlzeiten am Abend, “ die du sowohl für dich alleine als auch für viele zubereiten kannst“. Vom Ofengemüse, der Polenta z.B. mit Tomate, Feta und Minze über Blattsalate, Fladenbrote, Crumble bis hin zu leichten Zucchetti.

Aus diesem Kapitel habe ich euch ein Rezept für einen Crumble ausgesucht.

Crumble Rezept

Crumble

Es folgt nun noch die Anleitung zur Herzmeditation, zur Wechselatmung und zum Abschluss aus dem Yoga die Ruhestellung und Asanas.

Zu guter Letzt bekommt der Leser noch eine Überblick über diverse Grundrezepte wie Getreide & Co (auch glutenfreie), Pesto, Nussmus, Humus, Joghurt und Kompott.

Pure Live Yoga

Empfehlung:

Das Buch Pure Life kann ich Menschen empfehlen, die Interesse an Entspannung, Meditation, Yoga und an gesunder, leichter vegetarischer Küche haben. Das Buch passt jetzt wunderbar in die Jahreszeit, da es Lust macht sich mit Körper und Geist auseinanderzusetzen, vielleicht ein paar Pfunde dabei zu verlieren und energiegeladenen, fit  und entspannt in den kommenden Frühling zu starten.

Hinweis: Alle Bilder und Rezepte diese Beitrages stammen aus dem hier vorgestellten Buch „Pure Life“.

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Freue mich über deinen Kommentar!