Backen, Frei von Gluten, Frei von Laktose, Rezepte, Süße Kleinigkeiten, Süßes, Selbstgemacht & Mitgebracht
Schreibe einen Kommentar

Rugelach – glutenfrei und laktosefrei

Rugelach - glutenfrei und laktosefrei

Rugelach – glutenfrei und laktosefrei

Diese kleinen gefüllten Hörnchen, standen schon lange weit oben auf meiner „to-bake Liste“ und wie ihr seht, habe ich nun Taten folgen lassen. Rugelach kommen aus Israel…sind dort so bekannt, wie „ein bunter Hund“ und werden für wenig Geld gleich kartonweise verkauft. Typisch für Rugelach ist der Teig, der durch den hohen Frischkäse-Anteil eine leicht säuerliche Note bekommt und grundsätzlich mit wenig oder gar keinem Zucker zubereitet wird. Den individuellen Geschmack und die Süße bekommen Rugelach durch die Vielfalt an Füllungen, die dann einfach in den Teig eingerollt werden. Füllen kann man Rugelach mit allem, wonach einem gerade ist oder was der Vorratsschrank so hergibt.

Rugelach - glutenfrei und laktosefrei


Der Teig

…wird ähnlich wie Mürbeteig gefertigt, aber mit wenig Zucker, manche Rezepte enthalten auch gar keine Süße im Teig. Ganz wichtig für den typischen Geschmack des Teiges ist der Frischkäse, der reichlich darin vorhanden ist.

Ich habe den fertigen Teig in 4 Portionen geteilt, in Folie verpackt und über Nacht in den Kühlschrank gelegt. Ihr solltet ihn, wenn ihr es eilig habt, aber für mindestens zwei Stunden kühlen. Denn kalt lässt er sich am besten ausrollen.

Rugelach - glutenfrei und laktosefrei

Der Teig wird nach der Kühlzeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis von ca. 30 cm Durchmesser dünn (2-3 mm) ausgerollt…was mit dem glutenfreien Teig super funktioniert hat. Und das ist beim glutenfreien Backen nicht immer selbstverständlich, wie ihr sicher auch schon am eigenen Leib erfahren musstet. Ich hatte schon Mürbeteige, bei denen gar nicht daran zu denken war, den Teig ohne Risse so schön dünn auszurollen. Aber hier hat es richtig Spaß gemacht, weil es so gut ging. Dann nimmt man ein scharfes Messer oder besser noch einen Teigroller und schneidet den Kreis in 8 oder 12 gleich große „Kuchenstücke“. Ich habe beide Variationen ausprobiert… schöner fand ich am Ende die Rugelach aus 12 Stücken, da sie so schön klein und handlich werden. Die Ausbeute dabei ist auch üppig…48 Stück sind ja eine ganz schöne Menge von den schmackhaften „Hörnchen“.

Rugelach - glutenfrei und laktosefrei


Die Füllung

…für meine leckeren Rugelach habe ich zwei verschiedenen Füllungen zubereitet, da ich mich für eine alleine nicht entscheiden konnte. Die erste Variante ist auf Basis von gemahlenen Haselnüssen, gehackten Mandeln für den Biss, mit braunem Zucker, der die karamellige Note gibt. Dann habe ich noch ganz klassisch eine Mohnfüllung zubereitet, die nur kurz mit Milch aufgekocht wird.

Beide Füllungen können auch für Plunderstückchen oder für Hefeschnecken verwendet werden.

Rugelach - glutenfrei und laktosefrei

Unter beide Füllungen habe ich eine dünne Schicht von meiner selbstgekochten Aprikosenkonfitüre aufgestrichen. Das gibt zusätzlich einen tollen fruchtig säuerlichen Geschmack.

Mein Favorit war dann bei der Verkostung doch die Nusssfüllung…es gab aber auch genügend Anhänger der Mohnfüllung…alle Rugelach waren (leider) Ruck-Zuck verspeist.

Die Menge einer Füllung, hat bei mir für die Hälfte des Teiges gereicht…ich muss aber zugeben, dass ich seeehr reichlich gefüllt habe. So mag ich es eben am Liebsten. Ein wenig Füllung war dann noch übrig…aber nicht mehr lange, da ich die Reste sogleich an Ort und Stelle, während des Aufräumen der Küche, verputzt habe.

Rugelach - glutenfrei und laktosefrei

Das Praktische ist, dass sich die Füllung im Kühlschrank ein bis zwei Tage hält und schon mit dem Teig am Vortag vorbereitet werden kann. So musste ich am Backtag nur Teig und Füllung aus dem Kühlschrank nehmen und los konnte es gehen!

Wenn du es dir ganz einfach machen möchtest, kannst du eine glutenfreie Nuss-Nougat-Creme oder nur eine Marmelade deiner Wahl als Füllung verwenden. Bei der Marmeladenfüllung kannst du den Teig auch anstatt auf Mehl auf braunem Zucker ausrollen, das gibt durch die Hitze beim Backen eine leichte Karamellschicht auf den Rugelach – glutenfrei und laktosefrei. 

Rugelach - glutenfrei und laktosefrei


Die Lagerung…

in einer Blechdose oder Plastik-Vorratsbox halten sich die Rugelach – glutenfrei und laktosefrei, gut 3-5 Tage.

Sie lassen sich auch super einfrieren, das tut dem Geschmack nach dem Auftauen keinen Abbruch.

Lust auf mehr süße Kleinigkeiten? Dann schau mal hier rein…Scones mit Lavendelcreme.

Rugelach - glutenfrei und laktosefrei

Rugelach – glutenfrei und laktosefrei

 

Ergibt 48 Stück

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Kühlzeit: mind. 2 Stunden, besser über Nacht

Backzeit: 20-25 Minuten

Ofentemperatur: 160°C Umluft

Rugelach – glutenfrei und laktosefrei

Rugelach - glutenfrei und laktosefrei

Zutaten

    Zutaten Teig
  • 250 g Mehlmischung glutenfrei (ich habe Mantler Mehl benutzt)
  • 50 g Puderzucker
  • 1/4 TL Xanthan
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 TL geriebene Vanilleschote oder das Mark einer halben Vanilleschote
  • 230 g Frischkäse laktosefrei
  • 230 g kalte Butter laktosefrei
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Zitronensaft
    Außerdem
  • 8 EL Aprikosenmarmelade zum Bestreichen
  • Mehl zum Ausrollen
  • 1 Ei und 2 TL Sahne zum Bestreichen
  • 2-3 EL gehackte Mandeln zum Bestreuen der Rugelach mit Nussfüllung
    Zutaten Haselnuss-Füllung
  • 150 g Haselnüsse gemahlen
  • 20 g gehackte Mandeln
  • 2 EL Semmelbrösel glutenfrei
  • 60 brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 6 EL Sahne laktosefrei
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 EL Rum
    Zutaten Mohn-Füllung
  • 100 g Mohn gemahlen
  • 120 ml Milch laktosefrei
  • 30 g brauner Zucker
  • 1 TL Backkakao
  • 1 EL Semmelbrösel glutenfrei
  • 1/2 TL Schale einer Biozitrone gerieben
  • 1 EL Rum (nach Belieben)
  • 2 EL Sultaninen (nach Belieben)

Zubereitung

    Teig
  1. Das Mehl mit dem Xanthan, dem Salz, der Vanille und dem Puderzucker in einer Rührschüssel vermengen. Die kalte Butter in Würfeln und den Frischkäse darauf verteilen. Mit den Knethacken in der Küchenmaschine zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Das Ei und den Zitronensaft zugeben und untermischen. Am Schluss noch mit den Händen (nur ganz kurz) glatt kneten. In 4 gleiche Portionen teilen und zu Kugeln formen. Flach drücken und in Folie verpackt mind. 2 Stunden kalt stellen.
  2. Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen
  3. Ein Teigstück aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis von ca. 30 cm Durchmesser dünn (2-3mm) ausrollen. Mit 2 EL von der Aprikosenmarmelade dünn bestreichen.
  4. Mit einem Teigroller (oder scharfem Messer) den Teig in 12 gleich große „Kuchenstücke“ schneiden…siehe Fotos unten.
  5. Ein bis zwei Teelöffel der Füllung an das breite Ende des Teig-Dreiecks setzen oder ganz mit der Füllung bestreichen. Vom breiten Ende her aufrollen und zu einem Hörnchen biegen.
  6. Mit der Ei-Sahne-Mischung dünn bestreichen und falls gewünscht, die mit Nuss gefüllten Rugelach noch mit gehackten Mandeln bestreuen.
  7. Tipp: Zwei Teigstücke verarbeiten, die Hörnchen dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und in 20-25 Minuten goldbraun backen. Während dieser Zeit den restlichen Teig schon einmal verarbeiten und danach ebenfalls auf einem zweiten Blech fertig backen.
    Nussfüllung
  1. Die Zutaten eine Schüssel geben und zu einer streichfähigen Masse vermengen.
    Mohnfüllung
  1. Alle Zutaten in einem Topf vermengen und einmal unter Rühren aufkochen lassen. Mit einem Deckel verschließen, von der Herdplatte ziehen und auskühlen lassen.
https://mannisstglutenfrei.com/2019/01/13/rugelach-glutenfrei-und-laktosefrei/

 

 

 

 

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Freue mich über deinen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.